From Guest Worker Literature to Intercultural Literature in German Post-Migrant Reality



Abstract

The article briefly presents the historical background of emigration to Germany and the impact of political discussion on the change in the perception of emigrants to this country. Next, the connections of this discourse with the construction of literary theories will be shownfollowed by a few definitions explaining the title of the paper, the main motifs of the discussed literature and issues related to its reception.


Keywords

guest worker literature; intercultural literature; post-immigrant reality; new german literature

Ackermann I., Als Fremder in Deutschland. Berichte, Erzählungen, Gedichte von Ausländern, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1982.

Ackermann I. (red.), Türken deutscher Sprache. Berichte Erzählungen, Ge-dichte, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1984.

Ackermann I., In zwei Sprachen leben. Berichte, Erzählungen, Gedichte von Ausländern, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1992 (1983).

Badura B.A., Polska literatura pisana po niemiecku. Recepcja literatury na pograniczu kultur na przykładzie powieści Artura Beckera „Das Herz von Chopin”, „Studia Neofilologiczne” 2015, z. 11, s. 161–173, DOI: http://dx.doi.org/10.16926/sn.2015.11.10.

Berlin-Institut für Bevölkerungsentwicklung (red.), Ungenutzte Potenziale. Zur Lage der Integration in Deutschland, Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin 2009.

Blum-Barth N., Chamisso-Literatur. Einige Anmerkungen zu ihrer Definition, Provenienz und Erforschung, „literaturkritik.de rezensionsforum“, źródło: http://literaturkritik.de/id/18242#_ftnref3 [dostęp: 22.11.2017].

Blumentrath H., Bodenburg J., Hillman R., Wagner-Egelhaaf M., Transkultur-alität. Türkisch-deutsche Konstellationen in Literatur und Film, Aschen-dorff, Münster 2007.

Buras P., Muzułmanie i inni Niemcy. Republika berlińska wymyśla się na no-wo, Sic!, Warszawa 2011.

Faure M. -N., Von der Chamissoliteratur zur Ankunftsliteratur – interkulturelle Literatur und Neubestimmung des Deutschseins, [w:] A. Warakomska, M. Öztürk (red.), Man hat Arbeitskräfte gerufen, … es kamen Schriftsteller. Migranten und ihre Literaturen, Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2015, s. 41–56.

Foroutan N., Was heißt postmigrantisch?, „Berliner Zeitung”, 12.12.2014.

Friedrich H. (red.), Chamissos Enkel. Zur Literatur der Ausländern in Deutsch-land, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1986.

Fundacja Rozwoju, Oprócz granic, „Europejskie Doświadczenia. Niemcy”, 30.06.2013, s. 1, źródło: http://ed.frog.org.pl/component/content/article/102-europejskie-doswiadczenia-niemcy.html [dostęp: 23.02.2014].

Hofmann M., Karin-Patrut J., Einführung in die interkulturelle Literatur, WBG, Darmstadt 2015.

Karakaşoğlu Y., Türkische Arbeitswanderer in West-, Mittel-, und Nordeuropa seit der Mitte der 50er Jahre, [w:] K.J. Bade i in. (red.), Enzyklopädie Migra-tion in Europa: vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Schöningh, Zürich 2007, s. 1054–1061.

Kister S., Klassenziel erreicht – ohne Auszeichnung, źródło: http://www.

stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.chamisso-preis-wird-eingestellt-klassenziel-erreicht-ohne-auszeichnung.964383b1-3b2c-44e0-98d3-85b7ac2e0388.html [dostęp: 22.11.2017].

Knapp R., Der Mann, der Luft zum Frühstück aß, „Transfer. Reception Stu-dies” 2018, t. 3, s. 21–23.

Lachmann G., Tödliche Toleranz. Die Muslime und unsere offene Gesellschaft. Mit einem Beitrag von Ayaan Hirsi Ali über die Situation der muslimischen Frauen, Piper Verlag, München – Zürich 2007.

Madajczyk P., Między fundamentalizmem a asymilacją. Muzułmanie w Niem-czech, Instytut Studiów Politycznych Polskiej Akademii Nauk, Warszawa 2015.

Nawrat M., Die Realität des Papiertigers, „Transfer. Reception Studies” 2018, t. 3, s. 25–29.

Özkan H., Wörle A. (red.), Eine fremde wie ich. Berichte, Erzählungen, Gedich-te von Ausländerinnen, Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1984.

Reeg U. (red.), Schreiben in der Fremde. Literatur nationaler Minderheiten in der Bundesrepublik Deutschland, Klartext, Essen 1988.

Robert Bosch Stiftung, źródło: http://www.bosch-stiftung.de/content/

language1/html/14178.asp [dostęp: 29.11.2017].

Rösch H. (red.), Migrationsliteratur im interkulturellen Kontext: eine didakti-sche Studie zur Literatur von Aras Ören, Aysel Özakin, Franco Biondi und Rafik Schami, Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt am Main 1992.

Sarrazin Th., Deutschland schafft sich ab. Wie wir unser Land aufs Spiel set-zen, Deutsche Verlags-Anstalt, München 2012.

Schenk K., Formen des Ich-Erzählens in der inter-/ transkulturellen Literatur, [w:] R. Rǎdulescu, Ch. Baltes-Löhr (red.), Pluralität als Existenzmuster. Interdisziplinäre Perspektiven auf die deutschsprachige Migrationslitera-tur, transcript Verlag, Bielefeld 2016, s. 47–61.

Schulze-Engler F., Spiller R., Transkulturelle Literaturen in einer globalisier-ten Welt, źródło: http://www.forschung-frankfurt.uni-frankfurt.de/36050469/22-27-Transkulturelle-Literaturen.pdf [dostęp: 14.12.2017].

Şen F., Aydın H., Islam in Deutschland, C.H. Beck Verlag, München 2002.

Sölçün S., Literatur der türkischen Minderheit, [w:] C. Chiellino (red.), Inter-kulturelle Literatur in Deutschland. Ein Handbuch, J.B. Metzler, Stuttgart, Weimar 2007, (2000), s. 135–152.

Trojanow I., Migration als Heimat. Von den literarischen Früchten der Ent-wurzelung und den Agenten der Mehrsprachigkeit, „Neue Züricher Zei-tung”, 30.11.2009.

Ulfkotte U., Der Krieg in unseren Städten. Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern, Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2003.

Warakomska A., Problemy międzykulturowe w Niemczech XXI w. na przykła-dzie dyskusji o budowie meczetu w Kolonii, [w:] E. Kuczyński, M. Tomczyk (red.), Polityka – społeczeństwo – kultura. Niemcy, Austria, Szwajcaria w pierwszej dekadzie XXI wieku, Wydawnictwo Uniwersytetu Łódzkiego, Łódź 2013, s. 283–295.

Warakomska A., Ruß – von der deutschen Literatur eines Autors mit Migrati-onshintergrund, [w:] R. Rǎdulescu, Ch. Baltes-Löhr (red.), Pluralität als Existenzmuster. Interdisziplinäre Perspektiven auf die deutschsprachige Migrationsliteratur, transcript Verlag, Bielefeld 2016, s. 207–227.

Wehler H.-U., Deutsche Gesellschaftsgeschichte 1949–1990, t. 5, C.H. Beck, München 2008.

Weinrich H., Vorwort, [w:] I. Ackermann, Als Fremder in Deutschland. Berich-te, Erzählungen, Gedichte von Ausländern, Deutscher Taschenbuch Ver-lag, München 1982, s. 9–11.

Welsch W., Was ist eigentlich Transkulturalität?, [w:] L. Darowska, Th. Lüt-tenberg, C. Machold (red.), Hochschule als transkultureller Raum? Kultur, Bildung, Differenz in der Universität, transcript Verlag, Bielefeld 2010,

s. 39–66.

Woellert F., Klingholz R., Neue Potenziale. Zur Lage der Integration in Deutschland, Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung, Berlin 2014.

Wrobel D., Interkulturelle Literatur und Literaturdidaktik. Kanonbildung und Kanonerweiterung als Problem und Prozess, „Germanistische Mitteilun-gen” 2008, z. 68, s. 27–35.

Zaimoğlu F., Abel J., Migrationsliteratur ist ein toter Kadaver, [w:] Literatur und Migration, red. Heinz Ludwig Arnold, „Text+Kritik. Zeitschrift für Li-teratur” 2006, s. 159–166.


Published : 2019-12-30


Warakomska, A. (2019). From Guest Worker Literature to Intercultural Literature in German Post-Migrant Reality. Transfer. Reception Studies, 4, 37-51. Retrieved from http://www.transfer.whum.ujd.edu.pl/index.php/trs/article/view/56

Anna Warakomska  a.warakomska@uw.edu.pl
Uniwersytet Warszawski  Poland
https://orcid.org/0000-0003-2926-3149